English

Unternehmensgeschichte

Die Speith Metallgießerei gründet auf den Werten eines mittelständischen Familienunternehmens, das nun in der zweiten und dritten Generation erfolgreich geführt wird. Aus der in den Gründungsjahren schlichten Metallgießerei wurde im Laufe der Jahrzehnte durch konsequenten Fortschritt ein High-Tech-Unternehmen, das sich höchstem Qualitätsanspruch verpflichtet sieht.
Aus der Verbindung von Tradition und Innovation erwächst die erfolgreiche Zukunft mit unseren Partnern.

 

Erste Gießwoche November 1926
Erste Gießwoche November 1926

Gussproduktion um 1930: Motorenteile für die Hansa-Automobilwerke in Varel
Gussproduktion um 1930: Motorenteile für die
Hansa-Automobilwerke in Varel

Das unter Denkmalschutz stehende Tor 1
Das unter Denkmalschutz stehende Tor 1

1926 Alexander Speith, letzter Vorstand der Eisenwerk Varel AG in Liquidation, gründet die Gießerei Speith am Bleichenpfad
1947 Nach dem Tod des Firmengründers tritt sein Sohn Karl-Erich Speith in das Unternehmen ein
1956 Der Betrieb, inzwischen erheblich vergrößert, verlagert einen Teil der Produktion auf das Gelände der ehemaligen Hansa- Automobilwerke AG, Varel an der Bahnhofstraße
1970 Erweiterung des Betriebs II durch Zukauf der Immobilie der Ludwig Langefeldt KG an der Bahnhofstraße
1985 Erweiterung durch Übernahme des Gebäudes der Donner & Warfia KG, Bahnhofstraße
1989 Verlagerung des Betriebs Bleichenpfad zur Bahnhofstraße, Neubau der Gießerei-Halle
1999 Erweiterung durch Zukauf einer Teilfläche der ehemaligen Standortverwaltung Varel

2001

2012

Dipl.Kauffrau Susanne Speith tritt in das Unternehmen ein

Dipl.Wirtsch.Ing. Michael Nitsche wird Geschäftsführer des Unternehmens